Praxis für Psychotherapie (HeilprG),
Coaching & Paarberatung

Andrea Melzer-Behres
Heilpraktikerin für Psychotherapie (HeilprG)
Systemischer Coach

Am Sportplatz 20
64572 Büttelborn

Tel.: 06152 - 80 56 55
Mobil: 0173 - 3047335
info@praxis-melzer-behres.de

Personzentrierte Beratung und Gesprächspsychotherapie

Die Personzentrierte Beratung und Gesprächspsychotherapie wurde von dem amerikanischen Psychologen Carl Rogers (1902-1987) begründet. Sie gehört zu den humanistischen Therapieverfahren.

Ihr Konzept beruht auf zwei Säulen:

  1. Der Grundannahme der natürlichen Selbstverwirklichungstendenz jedes Menschen.

    Carl Rogers hat die natürliche Selbstverwirklichungstendenz als die wichtigste Triebfeder menschlichen Erlebens und Verhaltens angesehen. Sie bewirkt ein tiefes Bestreben eines jeden Menschen innerlich zu wachsen und sich mit seinen körperlichen und geistigen Möglichkeiten weiterzuentwickeln. In diesem Streben ist der Mensch grundsätzlich konstruktiv, sozial und intelligent. Leidet er jedoch unter seelischen Belastungen oder Stress, verhält er sich irrational und destruktiv. Dies wird als Ausdruck einer blockierten Selbstverwirklichungstendenz verstanden.

  2. Der Personzentrierten Haltung von Beratern und Therapeuten, die Klienten hilft, Blockaden in ihrem Entwicklungsstreben aufzulösen und ihre persönlichen und sozialen Kompetenzen zu verbessern.

    Die Personzentrierte Haltung von Beratern und Therapeuten ist gekennzeichnet durch ein offenes Wahrnehmen der verbalen und non-verbalen Mitteilungen des Klienten. Dieses Offensein schließt auch die Echtheit des Beraters und Therapeuten in dem Sinn mit ein, dass dieser nicht nur als Fachperson sondern insbesondere als Mensch in Erscheinung tritt. 

    Ein einfühlendes Verstehen (Empathie) in die Welt und die Probleme des Klienten, sowie dessen Potenziale und Fähigkeiten.

    Die Achtung und Wertschätzung (Akzeptanz) des Klienten.

    Es wird eine Atmosphäre von Wärme, Verständnis und gegenseitiger Akzeptanz geschaffen. Der Klient kann sich innerlich, frei von Angst, mit sich selbst auseinandersetzen. Diese innere Auseinandersetzung und Verarbeitung führt zu einer positiven Veränderung des problematischen Selbstbildes, mit Auswirkungen auf das  Denken, Fühlen und Handeln. Dem Klienten eröffnen sich neue Wahrnehmungen auf Problemsituationen. Es entwickelt sich ein konstruktives Verhalten im Umgang mit schwierigen Situationen. Hemmnisse und Blockaden können sich auflösen. Selbstverantwortung, Lebensfreude und Lebensqualität werden gefördert.

In der personzentrierten Beratung und Gesprächspsychotherapie ist der Klient selbst der „Experte“ für sein inneres Erleben, für die Dinge die ihm wichtig sind, die er in der Beratung oder Therapie ansprechen und bearbeiten will.